BEWEGTER HORT

 

Druckversion

 

 

KOOPERATION MIT (BEWEGTEN) SCHULEN

 

 

 

 

 

Schulen und Horte sind Lebens- und Lernorte für Kinder. Auch wenn sich Ziele und Aufgaben sowie Bedingungen unterscheiden, stehen doch die gleichen Kinder im Mittelpunkt allen pädagogischen Bemühens. Deshalb sind Kooperationen unerlässlich. Soll mehr Bewegung in den Hort und die Schule gebracht werden, dann könnten folgende Ziele anvisiert werden:

 

 

gemeinsame Gestaltung und Nutzung von Bewegungsräumen und Geräten

Abstimmung von bewegten Bildungsprozessen

Durchführung gemeinsamer Bewegungserlebnisse

Ganztagesangebote für Bewegung, Spiel und Sport

 

 

 

 

 

Begrüßung der Neuen

Am Ende der ersten Schulwoche könnten sich über die Mittagszeit alle Schüler im Hortgelände treffen und die neuen Schüler der 1. Klasse begrüßen. Diese sollten an der Mütze, der Bekleidung oder an einem Luftballon ihren Vornamen tragen. Nach einem Begrüßungsspiel (z. B. bei Musikstopp Handklatsch mit einem Partner und seinen Namen nennen) bilden sich bei jedem neuen Schüler Kleingruppen, die dessen Namen übernehmen.
Die Gruppen wechseln von Station zu Station, an denen sich über das gesamte Gelände verteilt Spiel- und Sportgeräte aus der Schule und dem Hort befinden. Die Gruppen überlegen sich Bewegungsmöglichkeiten mit diesen Geräten. Die älteren Kinder können eine Art Patenfunktion übernehmen.
Zum Abschluss führen alle Kinder gemeinsam kleine Tanzspiele/Tanzlieder aus z. B. „1, 2, 3 im Sauseschritt“, „Wer rechts und links nicht unterscheiden kann“ u. a.

 

 

 

 

 

Sporttag durch das gesamte Dorf
(nach einer Idee der Grundschule Mockrehna, in Dinter & Müller, 2008, S. 61-62)

Als Schulsportfest laufen die Gruppen nach einem Wegeplan wie beim Orientierungslauf zu den einzelnen Stationen im Ort. Dafür werden gefahrlose Stellen ausgewählt. An den einzelnen Stationen (Betreuung und Wegbegleitung durch Erzieherinnen, Lehrerinnen, Eltern) gilt es sportliche Anforderungen zu erfüllen, z. B. Torwandschießen, Rollerrennen, Pedalostaffel, Gruppenschnelllauf, Balltransport, Risikowurf, Kriechtunnel, Zielwerfen u. a. Die Erfüllung wird auf dem Wegeplan vermerkt und ausgewertet. Ein abschließender gemeinsamer Lauf durch Teile des Dorfes (mit Luftballons) könnte den Sporttag beenden.