BEWEGTER HORT

 

Druckversion

 

 

BEWEGUNGSAKTIVITÄTEN IN DER FERIENGESTALTUNG

 

 

 

 

 

Der Hort hat einen spezifischen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag mit verlässlichem Charakter zu erfüllen, d. h. weitgehend auch dann, wenn Schulferien sind und wenn Ganztagesangebote nicht stattfinden. Die Säule der Feriengestaltung ist unserer Meinung nach eine Besonderheit in der Abbildung des Hauses zum bewegten Hort im Vergleich zur bewegten Schule oder zum bewegten Kindergarten. An einigen Einrichtungen ist diese Zeitspanne deckungsgleich mit den gesamten Schulferien, an anderen nimmt sie einen langfristig festgelegten Zeitabschnitt der Schulferien ein.
Für die inhaltliche Gestaltung der Ferienzeiten gibt es viele Erfahrungen an den einzelnen Einrichtungen. Bewegungsaktivitäten gehören selbstverständlich dazu. In einem bewegten Hort kann einerseits die Feriengestaltung als ein wichtiges Verbindungsglied zwischen Hort und den Kontexten, besonders der Integration in das Gemeinwesen, nicht fehlen. Andererseits ist aber gerade durch diese verbindende Funktion eine Abgrenzung zu den anderen Teilbereichen problematisch – im Sinne eines ganzheitlichen Bildungs- und Erziehungsprozesses auch nicht notwendig.

 

 

 

 

 

Wir konzentrieren uns auf:

 

 

 

 

 

Bewegungsaktivitäten in der Feriengestaltung

 

 

 

Ausflüge

Erlebniswanderungen

Feste und Feiern

Hortsporttage

 

 

 

 

Literatur:

 

 

Müller, Chr. (2009). Bewegter Hort. Meißen: Unfallkasse Sachsen, S. 136-152.

Müller, Chr. (2010). Bewegte Grundschule. (3. neu bearbeitete Aufl.) St. Augustin: Academia, S. 206-223.

Müller, Chr., Petzold, R., Hofmann, S. & Volkmer, M. (2005). Sportunterricht gestalten. Berlin: Cornelsen.

DOA (Deutsche Olympische Akademie). (Hrsg.). (2012). Olympia ruft. Donauwörth: Auer.

Döbler, H. & Döbler, E. (2003). Kleine Spiele. (22. Aufl.). München: Südwest Verlag.

Unfallkasse Sachsen (o. J.). Bewegung bringt’s. 100 kleine Spielideen. Meißen: Unfallkasse Sachsen.